Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an: 08531 / 975 460

Ziel der Planung

„Wo stehen wir derzeit?“
„Wo wollen wir hin?“
„Wie können wir das erreichen?“

Die Gemeinde Bad Füssing hat sich im Mai 2012 dazu entschlossen, eine integrierte Ortsentwicklungsplanung mit Positionierungskonzept durchzuführen. Ziel dieses Planungsprozesses ist es, Leitlinien für eine Neuausrichtung des Kurortes zu erarbeiten und darauf aufbauend eine konkrete planerische Grundlage für die gemeindliche Entwicklung zu schaffen. Die Veränderungen der vergangenen Jahre in Politik und Wirtschaft, im sozialen Bereich und in der demographischen Entwicklung haben in vielen Bereichen einen erheblichen Einfluss auf den Kurort Bad Füssing. Die Gemeinde will nun auf die veränderten Anforderungen reagieren und neue Weichen für die weitere Ortsentwicklung stellen. Dazu ist eine abgestimmte Gesamtplanung erforderlich, die auf die unterschiedlichen Belange Rücksicht nimmt.

Die Planung erfolgt in zwei Phasen:

Phase 1 – Bestandserhebung, Analyse und Positionierungskonzept

Der Planungsprozess beginnt mit einer Bestandserhebung der Ist-Situation, dessen Ergebnisse in eine Stärken-Schwächen-Analyse einfließen. Wo liegen die Qualitäten und Potentiale, wo die Defizite und Konflikte in der Gemeinde? Parallel dazu wird das Positionierungskonzept erarbeitet. Dabei wird ein Profil für Bad Füssing auf Grundlage der gemeindlichen Identität entwickelt. Das Ziel ist eine professionelle Markenentwicklung als Grundlage für eine neue Identität, ein neues Image. Unter Berücksichtigung demographischer und gesellschaftlicher Trends werden Visionen und Zukunftsbilder für die langfristige Ortsentwicklung konkretisiert. Das Ergebnis der ersten Planungsphase ist das Aufstellen einer zukünftigen konkurrenzfähigen Positionierung der Gemeinde.

Phase 2 – Ortsentwicklungsplanung, Maßnahmenkonzept

Der im Anschluss aufzustellende Ortsentwicklungsplan soll aufbauend auf den Zielen der Neupositionierung integriertes Handeln auf räumlichem, wirtschaftlichem und sozialem Gebiet ermöglichen. Er soll deshalb nicht nur die bauliche Entwicklung steuern, sondern auch Aussagen zur weiteren Entwicklung beispielsweise in den Bereichen Tourismus und Kurbetrieb, Wohnen und Soziale Infrastruktur, Lokale Ökonomie und Arbeiten sowie Landschaft und Erholung treffen. Im Rahmen der Ortsentwicklungsplanung werden Ziele für die künftige Entwicklung erarbeitet, die einen Orientierungsrahmen für die weitere Planung schaffen und ein bewusstes Steuern ermöglichen. Aus den Ergebnissen werden dann konkrete Maßnahmen und Handlungsempfehlungen für die Gemeinde aufgestellt.